Die Gaerten von Trauttmannsdorf bei Meran - einer der schönsten Gärten ItaliensDie Gärten von Trauttmannsdorf bei Meran - einer der schönsten Gärten Italiens

Tagesausflüge in Südtirol

Bozen
Südtiroler Archäologiemuseum  
Der im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellte „Mann aus dem Eis“, auch Ötzi genannt, gehört mittlerweile zu den bekanntesten und bedeutendsten Mumien der Welt. Der Fund gewährt uns einen Einblick in das Alltagsleben eines Alpenbewohners aus der Kupferzeit vor über 5000 Jahren. Das Museum bietet einen spannenden Ausflug in die alpine Vorzeit. Neben den Originalfunden geben Modelle, Rekonstruktionen, Raumbilder, Videos und interaktive Multimediastationen auf anspruchsvolle und gleichzeitig unterhaltsame Weise einen Einblick in die frühe Vergangenheit des südlichen Alpenraumes.
 
Naturmuseum Südtirol  
Das Naturmuseum Südtirol in Bozen bietet einen biologisch-kulturgeschichtlichen Streifzug durch eine der vielfältigsten Regionen Europas und veranschaulicht die Entstehung und das Erscheinungsbild der einzigartigen Südtiroler Berg- und Tal-Landschaften mit ihren Lebensräumen. Laufend werden interessante Wechselausstellungen gezeigt und besondere Aktionen für Kinder angeboten. Die Besucher sollen sich die Exponate nicht nur anschauen, sondern zu einem aktiven Museumsbesuch angeregt werden.
 
Meran
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff  
Der wohl schönste Garten Italiens gibt Einblicke in exotisch-mediterrane Landschaften. Hier finden sich Teichlandschaft, Promenaden, Pavillons und unzählige Blumen und Pflanzen aus aller Welt. Mitten in den Gärten thront Schloss Trauttmansdorff. Dort residierte einst die berühmte Kaiserin Sissi, wenn sie in Meran zur Kur verweilte. Heute beherbergt es das Touriseum, Südtirols Landesmuseum für Tourismus, welches die Geschichte des alpinen Tourismus auf unterhaltsame Weise erzählt. 
Unser Tipp: Besuch der Greifvogel-Flugschau im Pflegezentrum für Vogelfauna, Schloss Tirol

Große Dolomitenrundfahrt  
Ausflug ins UNESCO Welterbe Dolomiten
Diese Rundfahrt führt Sie durch das Pustertal über Toblach, vorbei an den Drei Zinnen, nach Misurina und weiter nach Cortina. Von dort aus gelangen Sie über den Falzaregopass nach Arabba. Weiter geht es über das Pordoijoch, Sellajoch ins Tal des weltbekannten Bergsteigers Luis Trenker, das Grödner Tal. Talauswärts fahrend, erreichen Sie das Städtchen Klausen und folgen den Wegweisern Richtung Brixen und zurück nach Natz-Schabs. Fahrtstrecke: 220 km

Pustertal / Ahrntal
Prettau: Schaubergwerk Prettau
Eine Grubenbahn bringt die Besucher über eine Strecke von 1100 m in den St.-Ignaz-Erbstollen. Ausgestattet mit gelben Mänteln und Helmen geht es los – auf eine spannende Reise in die Geschichte des Bergbaus und des Kupferabbaus in Prettau. Rundgänge durch den Stollen mit einer fachkundigen Führung sind ebenfalls Teil des Ausflugs in die dunkle Welt der Erzgewinnung. Im Stollen wurde auch eine Asthmatherapiestation eingerichtet.
 
Sand in Taufers: Burg Taufers
Diese mächtige mittelalterliche Burganlage im Tauferer Ahrntal, zählt zu den größten und schönsten Burgen des gesamten Tiroler Raumes. Der besondere Wohncharakter der ehemaligen Dynastenburg Taufers zieht alljährlich die Besucher in seinen Bann. Kinder erfreuen sich an der „Rüstkammer zum Angreifen“. Kunstliebhaber genießen die Pacher-Fresken und Romantiker die bilderbuchartige Burganlage.
Unser Tipp: Spaziergang zu den Wasserfällen in Rein oberhalb von Sand in Taufers
 
Ritten
Mit der Seilbahn zu den Erdpyramiden  
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto nach Bozen
 
Rittner Seilbahn
Die Seilbahn schwebt in nur 12 Minuten von Bozen nach Oberbozen. Die geräumigen Kabinen bieten Platz für 35 Personen sowie Fahrräder und Kinderwägen. An der Bergstation erwartet die Fahrgäste die letzte funktionstüchtige Schmalspurbahn Südtirols und lädt zur Weiterfahrt durch die Rittner Landschaft bis nach Klobenstein ein. Die 7 km lange Strecke lässt sich wunderbar mit einer Wanderung verbinden.
 
Rittner Erdpyramiden
In Unterinn, Oberbozen und Klobenstein stehen sie, die formschönsten und höchsten Erdpyramiden Europas. Bis zu einer Höhe von 30 Metern sind sie aus dem Boden gewachsen. Fällt der Deckstein von der Spitze der Pyramide ist das Material schutzlos dem Regen ausgesetzt und die Säule schrumpft nach jedem Regenguss. Aber wo eine Pyramide „zerfällt“, wird wieder eine neue „wachsen“.
Unser Tipp: Erdpyramidenweg: Ausgangspunkt Bahnhof Klobenstein. Mark. 24, Erdpyramidenweg, Weglänge 3,5 km, Höhenunterschied: 70 m, Gehzeit ca. ¾ h, für Kinderwagen geeignet.
 
Pustertal / Niederdorf / Toblach
Pragser Wildsee
Der malerische türkisfarbene Pragser Wildsee ist eine Perle unter den Südtiroler Bergseen. Um den See herum führt ein schön angelegter Wanderweg. Im Sommer kann man den See mit einem Ruderboot befahren. Von Prags aus führen zahlreiche Wanderwege in das Gebiet des Naturparks FanesSennes-Prags.
Seeumrundung: Streckenlänge: 4 km, Steigung: Bei der Seeumrundung sind kleinere Anstiege zumeist in Form von Treppen zu bewältigen. Wanderzeit etwa 1 h
 
Antholzer See
Ein Naturlehrpfad führt um den tiefgrünen Antholzer See. Zahlreiche Schautafeln informieren entlang des Weges über Flora und Fauna. Hier erfahren wir Wissenswertes zu den wichtigsten Gesteinen, den Naturgewalten, den Baumarten – ein Rundgang für alle Sinne und jede Altersstufe.
Seeumrundung: Wanderzeit ca. 1.30 h, ohne nennenswerten Höhenunterschied, leicht
 
Unser Tipp: Auf den Spuren der Biathlon-Weltmeister im Biathlon-Zentrum Antholz
 
Pustertal / Dietenheim / Issing
Südtiroler Volkskundemuseum in Dietenheim
Dieses Freilichtmuseum zeigt die Lebenswelt der ländlichen Bevölkerung von einst – vom Landadeligen über den selbstversorgenden Bauern bis zum Tagelöhner. Im Freigelände stehen alte originale Bauernhäuser und Handwerksstätten. In den Bauerngärten gedeiht eine Vielfalt an Gemüse, Heilkräutern und Blumen, auf den Wiesen weiden Haus- und Nutztiere.
 
Issinger Weiher
Eine angenehme Abkühlung bietet im Sommer der Issinger Weiher auf knapp 1000 m Meereshöhe zwischen Kiens und Issing. Der Weiher liegt inmitten von Wiesen und einem angrenzenden Wald.
 
Aldein / Radein
Geoparc Bletterbachschlucht – UNESCO Welterbe  
Auf den Spuren der Saurier im „Grand Canyon Südtirols“. Eine Wanderung durch die Bletterbachschlucht wird zu einer Zeitreise durch 280 Millionen Jahre Erdgeschichte. Seit der letzten Eiszeit vor etwa 15.000 Jahren hat sich der Bletterbach auf einer Strecke von 8 km bis zu 400 m tief in unterschiedliche Erdzeitalter gegraben.
Auf einem Streifzug durch die Besucherzentren in Aldein und Radein werden die Vorgänge, die zur Entstehung der Gesteine in der Bletterbachschlucht geführt haben, anschaulich erklärt. Auch einzigartige fossile Funde wie Spuren von Sauriern, versteinerte Fische, Muscheln und Pflanzen sind dort ausgestellt.
Bletterbachschlucht Aldein/RadeinBletterbachschlucht Aldein/Radein der Grand Canyon Südtirols
Erdpyramiden auf dem Ritten bei Bozen
Tourismusverein Natz-Schabs - Natz, Oberbrunnergasse 1 - Haus Hansengut, I-39040 Natz-Schabs (BZ), Südtirol
Tel. +39 0472 415020 Fax +39 0472 415122 [email protected]
teamblau
X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.